Alles über den Wald: Stadtwaldhaus | Frankfurt

Alles über den Wald: Stadtwaldhaus | Frankfurt

Die Sonne lacht – die Zeit ist knapp: Grund, endlich einmal das Frankfurter StadtWaldHaus anzuschauen und „um die Ecke“ allerhand über den Wald zu lernen. Tiere gibt’s übrigens auch. 

Sind wir bald da?

Ja, von Offenbach und Frankfurt ist man mit dem Auto ganz schnell da. Parkplätze gibt es an der Oberschweinstiege. Hier hält auch die Straßenbahn Nr. 17, von Frankfurter Südbahnhof dauert die Fahrt eine viertel Stunde.  Vom Parkplatz/Oberschweinstiege spaziert man 500m durch den Wald zum Stadtwaldhaus. Außerdem ist es ein gutes Ziel für kleine Radler aus Frankfurts und Offenbachs Süden.

Was machen wir hier?

Hier kann man allerhand über den Wald lernen. Das Außengelände bietet zunächst einmal ein Damwildgehege, Vogelvolieren, Bergziegen, Wildschweine und ein Feuchtbiotop. Highlight für meine Kinder ist aber der Erlebnispfad, der an vielen Stationen Informationen über den Wald bietet: Wie weit springen die Waldtiere? Wie heißen die Bäume vor meiner Nase? Und wie funktioniert das Specht-Telefon? Um das Tiergehege kann man einen kurzen (15 Minuten) Rundweg gehen.

Im eigentlichen StadtWaldHaus befindet sich das Informationszentrum des Frankfurter Grünflächenamts, in dem man sich über „Wald, Forst, Natur, Klima und einheimische Tier- und Pflanzenarten“ informieren kann. Es gibt Schaukästen, ausgestopfte Tiere und diversen Mitmach- und Anfassstationen (mit Mikroskopen, das kam sehr gut an). Das museumspädagogische Konzept hat sich mir zwar nicht ganz erschlossen, ist meinen Kindern aber vermutlich auch herzlich egal. Völlig begeistert waren die Mädels vom „Nachtraum“, in dem (ausgestopfte) Füchse, Eulen, Rehe geheimnisvoll beleuchtet werden – für 5 und 7 Jährige äußerst „spooky“.

Das ganze Jahr über gibt es übrigens viele interessante Veranstaltungen: z.B. Frühlingsexkursion, Krabbeltierfest, Fledermausnacht. Auch lassen sich waldpädagogische Führungen buchen. Im Waldladen kann man zudem Wildfleisch kaufen (unter der Woche).

Kombinieren könnte man den Ausflug auch mit einem Besuch des Waldspielplatz Tannenwald / Neu-Isenburg, 1,7 km durch den Wald.

Ich habe Hunger!

Am Gelände selbst gibt es keine Gastronomie, lediglich Automaten mit Süßigkeiten und Getränken in der Cafeteria. Aber in der Nähe (1 km, bzw. ab Parktplatz 500m) ist die Oberschweinstiege am Jacobiweiher. Das Essen ist nicht gerade günstig, aber durchaus lecker (es gibt eine Kinderkarte). Der Service ist (um’s mal positiv zu formulieren) „tagesformabhängig“. Im Sommer kann man schön mitten im Wald sitzen und danach noch einen Spaziergang um den Jacobiweiher machen. Allerdings ist in dieser Lage immer die Einflugschneise des Frankfurter Flughafens dabei. Also nichts mit „Waldesruh“.

Auf einen Blick: Der Ausflug zum Frankfurter Stadtwaldhaus

Adresse

StadtWaldHaus, Isenburger Schneise, 60528 Frankfurt am Main, Telefon:069 683239. In Googlemaps anzeigen

Anreise
  • Auto: Das Stadtwaldhaus liegt zwischen Frankfurt-Süd und Neu-Isenburg an der Isenburger Schneise.  Die nächste Autobahnabfahrt ist von der A3 Frankfurt-Süd und dann Richtung Neu-Isenburg. Mit dem Navi am Besten „Isenburger Schneise“ oder „Oberschweinstiege“ eingeben, das Stadtwaldhaus bzw. der Parkplatz ist beschildert. Man kann nicht direkt am Haus parken.
  • ÖPNV: Straßenbahn Nr. 17 bis Station „Oberschweinstiege“. Von dort aus ca. 600 m zum Stadtwaldhaus per Fuß.
Öffnungszeiten

Montag – Donnerstag 09.00 – 16.00, Freitag geschlossen, Samstag 12.00 – 16.00, Sonntag 10.00 – 16.00, vom 1.3. bis 31.10. am Wochenende bis 18 Uhr geöffnet.  Der Eintritt ist übrigens frei.

Gastronomie

Oberschweinstiege, Oberschweinstiegschneise 65, 60598 Frankfurt am Main, Tel. (069) – 69 76 93 710 (ab 11 Uhr), Email: info@oberschweinstiege-frankfurt.de. Täglich ab 11 Uhr geöffnet.

 

Kommentar verfassen