Windräder an der Hohen Straße – Hochstadt | Wetterau

Windräder an der Hohen Straße – Hochstadt | Wetterau

„Ich möchte mal ein Windrad aus der Nähe sehen“ sagt die große Tochter. Und so geht es mit dem Rad entlang der „Hohen Straße“ oberhalbs Maintal, die nicht nur einen weiten Blick auf das Umland, sondern auch auf regenerative Energien bietet.

Sind wir bald da?

Von Offenbach aus sind es gerade mal 15 Minuten mit dem Auto zu unserem Ausgangspunkt, dem Wanderparkplatz zwischen Mittelbuchen und Kilianstätten. ÖPNV ist aber auch kein Problem: Mit der S6 nach Bad Vilbel und dort in die RB Haltestelle „Schöneck Oberdorffelden“ (ca. 50 Minuten ab Frankfurt City), von dort aus ca. 2 km  zur Hohen Straße.

Was machen wir hier?

Die Hohe Straße ist ein alter Handelsweg, der bereits im Mittelalter Frankfurt und Leipzig verband. Als Teil der Regionalparkroute wurde er aufwendig in Szene gesetzt. Abschnittsweise geben kleine Ruheinseln einen Einblick in die historische Bedeutung des Weges, meist mit einer Spielgelegenheit für Groß und Klein und Bänken bzw. Picknicktischen. Die rund 20 km lange Hohe Straße verbindet Bergen-Enkheim mit der Ronneburg. Also ein prima Fahrradziel, und so haben wir alle Räder in die Familienkutsche gepackt und uns für die „Etappe“am Windpark Schöneck entschieden.

In der Ferne drehen sich die Windräder, der Wegesrand wird von Obstbäumen gesäumt. Wir radeln einen sanften Hügel hinab – leider mit ersten Unmutsäußerung der kleinen Tochter, die partout nicht bergab fahren will. Glücklicherweise ist die erste Ruheinsel nicht weit, denn dort kann sie sich in Hängematten ausruhen. Weiter geht es zum Windpark, und tatsächlich kommt man ganz nah an den Windrädern vorbei. Ganz schön laut, die alternative Energie! Auch hier eine Ruheinsel mit einer rieeesigen Himmelsschaukel inklusive einem Ausguck. Das große Kind  ist in seinem Element – Radfahren, Klettern und Technik!

Insgesamt ein sehr schöner Radweg, aufgrund der vielen Ruheinseln gut geeignet für Kinder. Kombinieren lässt sich der Ausflug übrigens gut mit einem Besuch im Schloss Philippsruhe, oder natürlich der für Kinder immer attraktiven Ronneburg aber das vertragen wir auf ein anderes Mal.

Ich habe Hunger!

Nachdem sich die Radbegeisterung der kleinen Schwester in mittlerweile äußerst engen  Grenzen hält („Immer nur Fahren! Wann gibt’s endlich ein Eis?“) drehen wir wieder um und nehmen mit dem Auto Kurs auf das beschauliche Hochstadt. Der alte Dorfkern mit seinen Fachwerkhäusern ist malerisch verschlafen. Wir sind ganz angetan, aber: Das wird einfach nicht der Lieblingsausflug der kleinen Tochter. An der vollkommen ungestylten Dorfeisdiele „Anna et Chiara“ ist  der Trend zum blauen Eis vorrüber gegangen (oder sie beweisen einfach nur Geschmack…). Aber in der Not frisst der Teufel auch Erdbeereis.

Hochstadt hat kulinarisch noch mehr zu bieten.  Im Vorbeigehen fiel uns das Hotel zur goldenen Krone auf, das offensichtlich auch schon eine längere Geschichte hat. Ebenso unprätentiös wie Anna et Chiara, sehr reelle Preise und einen grünen Innenhof. Außerdem gibt es noch die „Ebbelwei-Schänke“ im historischen Rathaus aus dem Jahr 1683.

Auf einen Blick – der Ausflug zur Hohen Straße

Adresse

Ausgangspunkt in Googlemaps anschauen

Anfahrt / ÖPNV
  • Anfahrt mit dem PKW: Der Wanderparkplatz an der L3008 zwischen Mittelbuchen und Kilianstätten liegt direkt an der Hohen Straße. Von OF-City aus sind es 22 km, super für Kinder ist auch die Mainüberfahrt mit der Rumpenheimer oder Mühlheimer Fähre (allerdings nicht am Sonntag)
  • Anfahrt mit dem ÖPNV: Die Hohe Straße beginnt in Bergen-Enkheim, das mit der U4 ans Frankfurter ÖPNV-Netz angeschlossen ist. Für unsere Etappe, den Windpark, nimmt man am Besten die S6 bis Bad Vilbel, dort in die RB bis Schöneck-Oberdorffelden. Von dort aus sind es ca. 2 km zur Hohen Straße.
Gastronomie
  • Eiscafé Anna et Chiara, Hauptstraße 44, 63477 Maintal
  • Hotel zur goldenen Krone, Hauptstraße 18, 63477 Maintal, täglich ab 17 Uhr, Sonntags auch mittags geöffnet
  • Ebbelwei-Schänke, Am Rathaus 1, 63477 Maintal-Hochstadt, täglich ab 17 Uhr

Alle Angaben ohne Gewähr, bitte informiert Euch nochmal auf den genannten Internetseiten!

There is 1 comment for this article
  1. Pingback: Vom Pappeln und Puppen: Staatspark Wilhelmsbad | Hanau | Sonntagsausflug Rhein-Main

Kommentar verfassen