Wie vor 2000 Jahren – Römerkastell Saalburg | Taunus

Wie vor 2000 Jahren – Römerkastell Saalburg | Taunus

Da ist man im Rheinmaingebiet aufgewachsen und hat es noch nie zur Saalburg geschafft – dabei ist sie doch der Ausflugsklassiker schlechthin. Seit unserem Herbsturlaub in Badenweiler ist die Familie aber „römerinfiziert“, und so passte der sonnige Herbsttag hervorragend zu einem Ausflug in den Taunus, um diese Bildungslücke endlich einmal zu schließen.

Sind wir bald da?

Ja – von Offenbach aus sind es 20 Minuten über die A661 nach Bad Homburg, alles ist bestens ausgeschildert (falls es überhaupt noch Menschen ohne Navi gibt). Wie bei allen Ausflugklassikern gilt auch hier: Der frühe Vogel usw., ansonsten wird es empfindlich voll bzw. man bekommt keinen Parkplatz. ÖPNV ist ebenfalls gut gelöst (s.u.).

Was machen wir hier?

Natürlich tief in die Geschichte eintauchen. Schon im zweiten Jahrhundert nach Christus … nein wir wollen es an dieser Stelle nicht übertreiben – hier gibt’s ausführliche geschichtliche Hintergründe. Aber soviel sollte man wissen: Es handelt sich um eine Rekonstruktion des Kastells, die auf Betreiben von Kaiser Wilhelm II. 1907 fertig gestellt wurde.

In den Räumlichkeiten finden sich das eigentliche Museum mit vielen Ausstellungen. Im „Horreum“, dem Getreidespeicher, kann man die archäologischen Original-Fundstücke und rekonstruierten Nachbauten bestaunen. Sie sind nach verschiedenen Alltagsbereichen gruppiert (z.B.  Essen und Trinken, Handwerk, Medizin …), so dass wir einen sehr lebendigen Eindruck vom römischen Leben und vor allem von den erstaunlichen Handwerksfähigkeiten bekommen. Ich war z.B. ganz beeindruckt, weil das Schreinerwerkzeug vor 2000 Jahren nicht groß anders aussah als heute.

In der „Fabrica“, dem Werkstattgebäude, finden sich nachgebildete Werkstätten und eine Garküche – ebenfalls sehr anschaulich über das damalige Leben informieren. Außerdem wird in Dauerschleife ein Film über das Kastell gezeigt und momentan findet eine Sonderausstellung über römische Waffen statt. Die Außenanlagen mit dem großen Park sind sehr schön – einziges Manko  aus Kindersicht ist womöglich der fehlende Spielplatz.

Darüber hinaus gibt es vom Kastell aus einen kinderfreundlichen 2,5 km langen Rundweg, bei dem man die Ruinen des ehemaligen Dorfes vorm Kastell bestaunen kann, sowie natürlich die Reste des Limes. Die Saalburg ist aber Ausgangspunkt von vielen, vielen Wanderwegen durch den schönen Taunus, sodass sich der Kastellbesuch mit Spazieren oder Radeln ausweiten lässt. Eine große Wanderkarte gibt es am Parkplatz.

Ich habe Hunger!

Das Museumscafé Taberna reicht – thematisch konsequent – römische Speisen.  Das können wir uns natürlich nicht entgehen lassen: Wir nehmen einen „Römerteller Taberna“ mit „Moretum“ (Kräuterfrischkäse), „Boletus Fungus“ (gebratene Champignos mit Honig), „lukanische Wurst“ und noch einen  römischen Bohneneintopf. Die Töchter bleiben ganz germanisch beim Kinderschnitzel und Pommes. Für 30 € ist die Familie abgefüttert und – bei Massenzielen wirklich keine Selbstverständlichkeit – es war echt lecker! Der Service ist flott, allerdings bei der Planung bedenken, dass der Gastraum klein und damit schnell überfüllt ist. Kurz vorm Kastell gibt es alternativ noch den Landgasthof Saalburg.

Auf einen Blick – Ausflug zur Saalburg

Adresse

Römerkastell Saalburg 1, 61350 Bad Homburg vor der Höhe
In Googlemaps anschauen

Öffnungszeiten

März bis Oktober täglich 9-18 Uhr, November bis Februar täglich 9-16 Uhr (außer Montag)

Anfahrt / ÖPNV
  • Auto: A 661 bis zu Ende, rechts nach Bad Homburg immer gerade aus bis zur Saalburg. Parkplätze sind vorhanden, aber es empfiehlt sich, früh da zu sein.
  • ÖPNV: Mit der S-Bahn bis Bad Homburg (S5). Vom Bahnhof färt die Stadtbuslinie 5 zur Saalburg. Oder für die wanderfreudigen Familien: Die Taunusbahn (Linie 15) fährt zum Bahnhof Saalburg/Lochmühle, anschließend läuft man am Limes entlang in 45 min zur Saalburg. Ausführlich auf dem Anfahrtsplan erläutert.
Eintritt

Erwachsene 5 €, Kinder unter 6 gratis :-), Familienkarte für 2 Erwachsene und ihren minderjährige Kinder 10 €.

Alle Angaben ohne Gewähr, bitte informiert Euch nochmal auf den genannten Internetseiten!

There is 1 comment for this article
  1. Pingback: Rauf auf den Hausberg - Großer Feldberg | Taunus | Sonntagsausflug Rheinmain

Kommentar verfassen