Wo die Wölfe heulen – Wildpark Alte Fasanerie | Hanau

Wo die Wölfe heulen – Wildpark Alte Fasanerie | Hanau

Tiere, Spielplatz und Eis – perfekte Zutaten für einen gelungenen Sonntagsausflug. Diesmal geht es in den Hanauer Wildpark Alte Fasanerie – ein echter Klassiker im Rhein-Main-Gebiet, der meinen Kindern genau so gut gefällt wie mir vor 35 Jahren.

Sind wir bald da?

Mit dem Auto geht es flott: Ab FFM City sind es ca. 27 km / 35 Minuten, aus Offenbach ist man in 20 Minuten da. Parkplätze gibt es vor Ort, oft stehen am Wochenende auch Ordner da, die ein Parkchaos verhindern. Mit dem ÖPNV wird es leider sehr umständlich – dann lieber bis Obertshausen oder Hanau-Steinheim mit der S-Bahn und noch 6 km mit dem Rad durch den Wald.

Was machen wir hier?

Wilde Tiere suchen … und zur Freude der Kinder diesmal auch finden! Im Wildpark „Alte Fasanerie“ sehen wir Elche, Luchse, Wölfe, Wildschweine, Damwild, Wisente uvm. Der Hirsch fraß den kleinen Damen sogar aus der Hand, das war für sie sehr beeindruckend!

Eigentlich ist „Wildpark“ für die Alte Fasanerie der falsche Begriff, denn das große Geländer befindet sich mitten im Wald. Im Vorderen Bereich gibt es Vogelvolieren und einen Streichelzoo mit Ziegen & Hasen. Zwei Spielplätze komplettieren das Ganze, und wir hatten überhaupt keine Probleme, hier vier Stunden zu verbringen. Aus Sicht der Kinder gibt’s eine 1+ mit Sternchen. Oder wie sie es ausdrücken: „Können wir nächstes Wochenende wieder kommen?“

Regelmäßig finden auch Flugshows mit einer Falknerin statt (kostenpflichtig), am Wochenende kann man eine Runde Pony reiten. Zudem gibt es Führungen und Veranstaltungen sowie regelmäßig auch Feste, an denen es allerdings sehr voll wird. Überhaupt:  Die „Alte Fasanerie“ ist ein Ausflugsklassiker und gerade am Wochenende sehr gut besucht, mit längeren Wartezeiten an den Kassen. Da heißt es entweder früh da sein, oder besser gleich unter der Woche kommen.

Ich habe Hunger!

Eine richtigte Gastronomie gibt es im Wildpark nicht (mehr), aber ein Imbisskiosk mit Wurst, Pommes & Flammkuchen. Außerdem halten Eis- und Crepeswägen an den Spielplätzen, so dass keiner verhungern muss und Eltern in Ruhe einen Kaffee bekommen (aufmerksame Leser wissen, dass dies ein wichtiges Element unserer Ausflüge ist…).  Überall gibt es auch Tische und Bänke, sodass man getrost ein Picknick in Erwägung ziehen kann.

Ausflug zum Wildpark „Alte Fasanerie“ auf einen Blick

Adresse

Wildpark „Alte Fasanerie“ Hanau, Fasaneriestraße 106, 63456 Hanau/Klein-Auheim, Homepage

Anfahrt
  • Auto: A3 Richtung Hanau, nach der Ausfahrt ist es i.d.R. angeschrieben. Es gibt 650 Parkplätze vor Ort rund um den Wildpark, je nach Andrang kann es passieren, dass man noch 1 km zu Fuß laufen muss.
  • ÖPNV: Auf der Homepage ist eine gute Wegbeschreibung. Es ist relativ umständlich und mit 30 Minuten Spaziergang verbunden. Besser daher mit dem Rad kombinieren und entweder mit der S 1 nach Obersthausen fahren oder mit der S8 / S9 bis Hanau-Steinheim – von beiden S-Bahn-Stationen aus geht es in ca. 6 km durch den Wald zur Fasanerie.
Öffnungszeiten

März bis Oktober: täglich von 9:00 Uhr – 19:00 Uhr; in den Wintermonaten gibt es unterschiedliche Öffnungszeiten, bitte auf der Homepage informieren.

Eintritt

Die Familienkarte kostet 19 € für 2 Erwachsene mit bis zu 4 Kindern. Ansonsten zahlen Erwachsene 7 €, Kinder 3,50 € (Kinder bis 2 Jahre umsonst).

Alle Angaben ohne Gewähr und Stand August 2017, bitte auf der angegebenen Homepage informieren.

Kommentar verfassen