Überschall in Sinsheim – Auto- und Technikmuseum | Baden-Württemberg

Überschall in Sinsheim – Auto- und Technikmuseum | Baden-Württemberg

Flugzeuge, Autos, Züge, Räder:  Im Auto- und Technikmuseum Sinsheim gibt es kein Fortbewegungsmittel, das nicht ausgestellt wird. Schon lange wollten wir einmal hin, denn mehrmals im Jahr fahren wir auf dem Weg in den Süden an der weithin sichtbaren Concorde vorbei.

Sind wir bald da?

Nein, diesmal nicht, denn es geht bis hinter Heidelberg. Das ist vom Rhein-Main-Gebiet etwas über eine Stunde Autobahn. Mit dem ÖPNV ist Sinsheim recht unkompliziert mit 1x umsteigen erreichbar, dauert allerdings knapp 2 Stunden. Und da Fernverkehr, auch etwas teurer.

Was machen wir hier?

Aufmerksame Leser wissen, dass es in der Familie zwei echte „Petrolheads“ gibt, die eine große Begeisterung für „alles mit Rädern hat“. Und genau das ist das Motto im Auto- und Technikmuseum Sinsheim: Experimentalautos, Rennautos, Oldtimer, Hubschrauber, Flugzeuge, Rennräder, Motorräder, Landmaschinen, Dampfloks –  garniert mit Tanzorgeln und anderen Musikinstrumenten. Kurzum: Die Auswahl ist riesig.

Gleich zu Beginn verbreitet die bunte Sammlung amerikanischer Straßenkreuzer 50er-Jahre Feeling. Die Kinder wollen aber ganz schnell zu den Flugzeugen. Die Concorde ist dabei natürlich das absolute Highlight, seit sie vor 15 Jahren spektakulär zu Lande und zu Wasser nach Sinsheim transportiert wurde. Highlight heißt leider auch: Anstehen, denn die Concorde ist eng und es wird nur eine  begrenzte Anzahl Besucher auf einmal reingelassen. Drinnen ist alles mit Plexiglas verkleidet –wer sich also wie die oberen Zehntausend einmal in die Sessel kuscheln möchte, wird leider enttäuscht. Aber es gibt natürlich einen tollen Blick in das Cockpit.

 

Auch in den folgenden, von unten bis oben vollen Ausstellungshallen kommen die Kinder aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Besonders die Tanzorgeln faszinieren sie – glücklicherweise wirft immer jemand Geld rein, damit sie spielen. Alles ist unheimlich bunt, vielfältig, aber nach 3 Stunden ist der Speicher unserer Kinder komplett voll. Falls ihr mehr Ausdauer habt: Es gibt auch noch ein 3D-Kino. Und einen zweiten Museumsbau im wenige Kilometer entfernten Speyer – sogar mit Spaceshuttle! Die längere Anfahrt lohnt sich also durchaus.

Schön übrigens auch die historisch kostümierten Schaufensterpuppen, die mitunter unfreiwillig komisch wirken …

Ich habe Hunger!

Verhungern muss hier keiner: Es  gibt ein Restaurant mit Selbstbedienungstheke mit Schnitzel, Pommes, Würste, Nudeln und Bolognese. Macht zumindest satt. Außerdem gibt es am Spielplatz einen Imbiss-Stand und Eiskiosk. Da das Technikmuseum mitten im Industriegebiet liegt, hat man vor oder nach dem Museumsbesuch noch die Auswahl zwischen diversen Schnellimbissen.

Auf einen Blick: Der Ausflug ins Auto- und Technikmuseum Sinsheim

Adresse
Anfahrt
  • Auto: direkt an der A6 zwischen Mannheim und Heilbronn, Abfahrt Sinsheim-Süd ab dort ausgeschildert (und weithin sichtbar). Ausreichend Parkplätze vor Ort.
  • ÖPNV:  Von Frankfurt nach Heidelberg mit dem EC/IC, dort in die S-Bahn Richtung Eppingen bis Haltestelle  „Sinsheim – Museum/Arena“.
Öffnungszeiten

Täglich von 9  bis 18:00 Uhr (Mo-Fr) bzw. 19 Uhr (Sa/So u. Feiertag).

Eintrittspreise

Kinder bis 4 gratis, Kinder 5 bis 14 Jahre € 13,-, Erwachsene 21 €. Rabatt bei Kombibesuch mit dem Technikmuseum Speyer, siehe Homepage.

Alle Angaben ohne Gewähr mit Stand vom Februar 2018 – aktuelle Informationen gibt es auf den Links.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.