Boah sind die groß  und laut – Besucherterasse Flughafen | Frankfurt

Boah sind die groß und laut – Besucherterasse Flughafen | Frankfurt

Zugegeben – wir Offenbacher haben ja ein gespanntes Verhältnis zum Flughafen Frankfurt. Aber wenn Flugzeuge dank unseres  Einflugschneisenblicks omnipräsent sind, wollem sie auch mal aus nächster Nähe inspiziert werden. Also nichts wie ab auf die Besucherterasse – ein volles Kontrasprogramm zu unseren sonst sehr „naturbetonten“ Ausflügen.

Sind wir bald da?

Ja – von OF aus in 15 Minuten über die Autobahn oder mit der S-Bahn in 30 Minuten  zum Flughafen Regionalbahnhof. Von dort mit der SkyLine zum Terminal 2 – die Fahrt ist schon ein erstes Ausflugserlebnis.

Was machen wir hier?

Flugzeuge gucken. Zuerst gehen wir auf die Besucherterasse im neuen Terminal 1. Bereits die Sicherheitskontrolle ist aufregend, zumal die nette Dame den Kindern ausführlich die Röntenbilder unserer Taschen zeigt.  Dann geht es raus und vor uns müht sich gleichmal ein großer Jumbojet unter lautem Getöse zäh in den Himmel. Im 2-Minutentakt landen und starten die Flieger direkt vor unseren Augen. Mit großer Spannung verfolgen die jungen Damen, wie sie zu Gepäckstücke beladen werden, die Gangway montiert wird, wieder ein Flieger startet, wieder ein Flieger landet und lauter Wägelchen, Busse, etc durch die Gegend fahren. Falls man sich den Eintritt sparen möchte, kann man auch von der Fensterfront des Food Plaza auf das Rollfeld schauen (allerdings fehlt der Weitblick der Terasse, der Duft von Kerosin und das Dröhnen der Flugzeugmotoren).

Weil die große Tochter Geburtstag hat, ist auch noch eine „Starter-Tour“ drin – eine kleine Rundfahrt über das Vorfeld. 45 Minuten lang fahren wir kreuz und quer über das Rollfeld und kommen den Fliegern jetzt richtig nah. So ein A380 ist dann auch für die Eltern sehr beeindruckend. Neben uns starten und landen Flugzeuge, werden betankt, bekommen Gepäck und Passagiere eingeladen, und überhaupt ist man ist mitten drin im wuseligen Treiben zwischen Terminals, Cargo City, Kerosintanks, Hangar, Tower … Immer wieder bleibt der Bus stehen, sodass man genau schauen kann. Die 7 € für die Fahrt lohnen sich durchaus, vor allem für ältere Kinder.  Auch die kurze Fahrt zwischen Terminal1 und 2 mit der SkyLine war ein großes Vergnügen.

Mindestens genau so attrakt wie der Besuch auf der Besucherterasse ist die „Kletterrakete“ im Food-Plaza:. Denn natürlich ist Klettern am Geburtstag der großen Tochter K ein nicht verhandelbares MUSS.

Ich habe Hunger!

Direkt an der Besucherterasse gibt es das europaweit größte Restaurant mit den großen M. Während die Eltern mit schlechtem Gewissen Fast-Food servieren, sind die Kinder erwartungsgemäß begeistert. Pommes essen, Flugzeuge schauen, in Raketen kletten – superer geht aus Sicht der großen Tochter ein 6. Geburtstag nicht. Für kulinarisch anspruchsvollere Familie gibt es am Flughafen aber noch viele, viele andere Angebote.

Auf einen Blick – der Ausflug zum Frankfurter Flughafen

Adresse

Besucherterasse: Terminal 2 / Food Plaza,  Website, in Googlemaps anschauen
Rundfahrten: Terminal 1, Ebene 2, Halle C, neben Schalter 730

Öffnungszeiten

Besucherterasse: im Herbst und Winter 9-17 Uhr, Wochenenden 9-19 Uhr.
Rundfahrten: Die Fahrten starten 13, 14, 15 und 16 Uhr, am Wochenende auch früher. Weitere Infos auf der Website

Anfahrt / ÖPNV

Jeder aus dem Rhein-Main-Gebiet dürfte wohl wissen wie er zum Flughafen kommt. Ansonsten hier schauen. Über die Autobahn am Besten zum Parkhaus Terminal 2 fahren. Parken ist extrem teuer (4,50 €/Stunden). Mit der S-Bahn bis zum Flughafen Regionalbahnhof, von dort mit der SkyLine zum Terminal 2.

Kosten

Kein billiges Vergnügen. Eintritt Besucherterasse pro Nase ab 4 Jahren 3 €, die Rundfahrt in der Starter-Tour 7 €. Familienkarte für Eltern und bis zu 3 Kinder 12.-/28 € (für die Rundfahrt). Mit Parken ist eine vierköpfige Familie also 60 € los – ohne Essen.

Alle Angaben ohne Gewähr, bitte informiert Euch nochmal auf den genannten Internetseiten!

Kommentar verfassen