Waldwanderung mit Welterbe: Römerkastell Kleiner Feldberg & Weilquelle | Taunus

Waldwanderung mit Welterbe: Römerkastell Kleiner Feldberg & Weilquelle | Taunus

Euch ist nach Waldspaziergang zumute, Eure Kinder haben darauf aber „keinen Bock“? Dann ist diese Wanderung was für Euch: Römerkastell, Quelle und Waldpfade hören sich doch gleich viel aufregender an. Ach ja, und  Wald ist natürlich auch reichlich vorhanden…

Sind wir bald da?

Von Frankfurt-City aus sind es mit dem Auto um die 40 Minuten, mit dem ÖPNV geht es sehr gut, dauert aber doppelt so lang.

Was machen wir hier?

Lernen, wie die Römer wohnten und schauen, woher eigentlich ein Fluss kommt. Und einen Berg besteigen.

Zum Römerkastell Kleiner Feldberg startet man am besten vom Wanderparkplatz Rostes Kreuz aus Das Römerkastell ist angeschildert und schon nach kurzer Zeit (knapper Kilometer) erreicht. Das Kastell stammt aus dem Jahr 150 v.Chr., 2005 wurde es komplett restauriert und in einen Park umgestaltet. Seitdem zählt es, wie der gesamte Limesabschnitt, zum „UNESCO Welterbe“. Die Grundmauern geben tatsächlich einen guten Eindruck davon wider, wie ein solches Kastell aufgebaut war – aus Kindersicht sind sie aber vor allem ideal zum Klettern und Balancieren… Der Park lädt zum Picknicken ein, außerdem erklären diverse Tafeln das historisch Wissenswerte.

Von dort aus wandern wir weiter zur Weilquelle (ca. 200 Meter, ausgeschildert) – ein kleiner hübscher Platz mit Rinnsal.  Das hieraus mal ein richtiger Fluß wird, fällt schwer zu glauben…

Je nach Alter der Kinder kann man nun entweder zurück, oder aber noch weiter auf den Feldberg hochsteigen. Dabei bietet es sich sehr an, vom Forstweg abzuweichen und einen der Waldpfade über „Stock & Stein“ zu nutzen. Wir haben an der Weilquelle den „Weilquellpfad“ genommen, der quert den Forstweg und wird danach zum „Brunhildispfad“, der unterhalb des Brunhildisfelsen / Feldberggipfel herauskommt. Wir haben etwas über eine Stunde dafür gebraucht. Wanderkarte findet ihr hier – für den Abstieg bieten sich andere Varianten an.

Über den Feldberg selbst gibt es von mir einen älteren Blogbeitrag. Neben Spielplatz, Brunhildisfelsen und  Falkenhof, findet sich hier auch eine Ausflugsgastronomie, aber vor allem: Der spektakulärer Weitblick.

Ich habe Hunger!

Die gastronomische Versorgungslage ist in dieser Taunusecke mehr als ausreichend. Direkt am Wanderparkplatz findet sich das Gasthaus Zum Roten Kreuz.Vor kurzem wurde er von der jüngeren Pächtergeneration übernommen, die dankenswerterweise die Taunusgastronomie etwas „entstaubt“ hat (zumindest haben wir das beim Blick die Karte unser Eindruck). Man kann die ganze Tour auch vom Naturparkhotel Weilquelle starten, dort gibt es Kuchen oder „gutbürgerliche Küche“ und einen Spielplatz.

Oben auf dem Feldberg bietet sich der Feldberghof an, außerdem gibt es ein Kiosk. Unser Tipp aber in dieser schönen Natur ist und bleibt das Picknick, denn sowohl im Kastell-Park als auch oben auf dem Feldberg finden sich ausreichend Plätze.

Der Ausflug zum Feldbergkastell im Überblick

Adresse
  • Wanderparkplatz Rotes Kreuz auf Google Maps, direkt an der Kreizung L3025/L3024 bei Niederreifenberg
  • Feldbergkastell und Heilquelle auf GoogleMaps
Anfahrt
  • PKW: Mit dem Auto über die B8 zum Feldberg hoch, Parken am Wanderparkplatz Rotes Kreuz
  • ÖPNV: Von Frankfurt aus mit der S5 (Richtung Friedrichsdorf) bis Oberursel Bahnhof, dort in die U3 bis Oberursel Hohemark. Hier in den Bus Nr. 57 Richtung Königstein steigen und an der Haltestelle „Schmitten-Niederreifenberg Rotes Kreuz“ aussteigen.

Alle Angaben Stand 09/2018 und ohne Gewähr, bitte nochmal selbst bei den angegebenen Links überprüfen.