Hoch und lang im Räuberwald | Hohe Wart – Spessart

Hoch und lang im Räuberwald | Hohe Wart – Spessart

Rund um das Hohe Wart – Haus im Spessart gibt es zahlreiche Wanderwege, tiefe Wälder und sonnige Wiesen. Und ein bisschen unheimlich ist es auch, denn im Spessartwald sind bekanntlich die Räuber…

Sind wir bald da?

45 Minuten Autofahrt braucht es schon in den Spessart. Mit dem ÖPNV ist es ab Frankfurt-Süd etwa in 1 Stunde 15 Minuten möglich.

Was machen wir hier?

Heute war uns mal wieder nach „richtig raus“, was in unserem Sprachgebrauch „Natur ohne Flugzeuge im Landeanflug“ bedeutet. Die Kinder wollen picknicken, die Eltern in den Wald.

Bei Wald fällt mir immer als erstes der Spessart ein, und so geht es nach Mespelbrunn in den „Langen Grund“. Dieses Biotop war für unsere Picknickabsichten eine sehr gute Wahl, denn auf den  sonnigen Wiesen lässt es sich prima rasten.  Früher wurden die Hänge bewirtschaftet, davon zeugen noch die schönen alten Trockenmauern.

Der Lange Grund führt dann relativ schnell in den Wald – und der ist im Spessart einfach besonders schön, zumal noch phasenweise ein Bachlauf und einige Jägerstände für Abwechslung sorgen. Unser Ziel ist das „Hohe Wart – Haus“, das gut angeschildert ist (im Zweifelsfall folgt man dem „Räuberlandweg“ Nr. 3). Es geht sanft, aber stetig bergauf – heißt ja nicht umsonst „hohe“ Wart.  Also vielleicht für Kinderwägen nicht ganz so geeignet.

„Und wo sind nun die Räuber“ fragen die Kinder? Die haben sich hier nur am Anfang des  19. Jahrhunderts so wohl gefühlt, als der Spessart politisch zersplittert war und die grenzüberschreitende Strafverfolgung noch nicht erfunden war. Wer dennoch Wert darauf legt: Heute kann man den „Spessarträuber-Überfall“ an der Hohen Wart als touristisches Event buchen. Den Sagen nach trieben an der Hohen Warte übrigens noch der graue Mann, das kopflose Pferd, der schwarze Hund und unsichtbare Holzhauer ihr Unwesen… Spooky!

Nach etwa 4 Kilometern ab Start erreicht man das „ Hohe Wart – Haus“ – früher Jagdhütte, heute eine idyllisch gelegene Waldgaststätte mit eigener Brauerei. Highlight für die Kinder ist der großzügige Spielplatz – sogar mit Outdoor-Kegelbahn! Sie sind also bestens beschäftigt und die Eltern können in Ruhe Kaffee trinken.

Es gibt natürlich zahlreiche andere Möglichkeiten, um die Hohe Warte zu spazieren. Z.B. kann man auch am Wanderparkplatz in Volkersbrunn starten. Das Hohe Wart – Haus hat die Möglichkeiten hier skizziert (leider weder maßstabsgetreu noch vollständig beschrieben, aber das Hohe Wart Haus ist i.d.R. gut beschildert).

Eine längere Tour (11 km Rundweg) ist hier beschrieben.

Der Ausflug lässt sich auch prima mit einem Besuch im nahe gelegenen Wasserschloss Mespelbrunn kombinieren – das kommt aber bei uns ein anderes mal an die Reihe.

Ich habe Hunger!

Das Hohe Wart – Haus bietet eine umfangreiche Speisekarte mit Kaffee und Kuchen, Kleinigkeiten aber auch handfester Wirtshausgastronomie – alles sehr deftig- bodenständig. Die Selbstbedienung klappte reibungslos trotz kurzer Schlange.  Im Biergarten sitzt es sich sehr lauschig, den Innenraum fand ich jetzt nicht ganz so idyllisch.

Der Ausflug zum Haus Hohe Wart / Langer Grund im Überblick

Adresse

Unser Ausgangspunkt: Langer Grund, 63875 Mespelbrunn (auf Google Maps anzeigen)
Ziel ist das Hohe Wart-Haus (keine Postadresse, auf Google Maps anzeigen)

Anfahrt

  • Auto: Von Frankfurt / Offenbach aus A3 bis Ausfahrt „Bessenbach – Waldaschaff“ fahren, dort Bundesstraße bis Mespelbrunn, geht dann lange auf der „Hauptstraße“ durch den Ort und irgendwann rechts in den „Langen Grund“ – diesen am besten ins Navi eingeben, Es gibt hier keinen ausgewiesenen Wanderparkplatz (der befindet sich am „Haus des Gastes“. Von dort aus könnte man auch auf dem Panoramaweg an der Elsava entlang in den Langen Grund laufen).
  • ÖPNV: Ab Frankfurt mit der Regionalbahn nach Aschaffenburg (RE55), dort in den Bus 40 Richtung „Neue Kirche, Heimbuchenthal“ bis „Abzweig Langer Grund“ (ab Aschaffenburg eine gute halbe Stunde). Sonntag vormittags um 9 Uhr gibt es die schnelle Verbindung, später dauert es knapp 2 Stunden.

Gastronomie

Das „Hohe Wart – Haus“ hat keine eigene postalische Adresse, daher bitte der Anfahrtsbeschreibung auf der Homepage folgen (es gibt wie beschrieben verschiedene Wanderparkplätze rundum, aber man kann auch direkt vorfahren). Öffnungszeiten sind je nach Jahreszeit unterschiedlich,  meist nur am Wochenende. Bitte auf der Homepage informieren.

Alle Angaben ohne Gewähr – Stand April 2018, bitte auf den angegebenen Internetseiten informieren. 

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

Kommentar verfassen