Römer und Rotwild im Englischen Park zu Eulbach  | Odenwald

Römer und Rotwild im Englischen Park zu Eulbach | Odenwald

Ich mag den Odenwald einfach: Es gibt tolle Natur, nette Dörfer und tolle Ausflugsziele. Eins davon ist der Englischen Park zu Eulbach, eine ungewöhnliche Kombination aus archäologischem Park und Wildgehege.

Sind wir bald da?

Naja, eigentlich ist man flott im Odenwald, wenn da nicht ständig Baustellen auf der B45 wären. Bitte unbedingt vorher informieren …. Etwa eine Stunde ab Frankfurt-Innenstadt sollte man für die rund 70km einplanen. Mit dem ÖPNV ist es auch machbar, dauert aber über 2 Stunden.

Was machen wir hier?

Irgendwie ist die Kombination aus Wildgehege und archchäologischem Landschaftspark schräg. Graf Franz I jagte im frühen 19. Jahrhundert offensichtlich nicht nur gerne, sondern war auch Hobby-Archäologe. Was er entlang des ehemaligen Limes fand, wanderte in seinen neuen Englischen Garten. So finden wir dort einen römischen Wachturm oder einen Obelisken – allerdings nicht ganz korrekt zusammengesetzt, aber so fand man’s während der Romantik eben schick, wie auch  den Bau von Burgruinen (nicht betretbar). Den Kindern ist so viel Historie  herzlich egal, für sie steht das Wildgehege im Mittelpunkt des Interesses. Wir stoßen auf Muffelwild, Wisente, Wildschweine, Dam- und Rotwild in sehr weitläufigen Gehegen. Futterautomaten sind im ganzen Park verteilt. Schön auch der Spielplatz an einem äußerst pittoresken Teich, auch mit ausreichend Picknickbänken versehen. Die Gegend rund um das Hochplateau des Weilers Eulberg ist wunderschön: Gegenüber liegt das (nicht besichtigbare) Jagdschloss Eulburg, weite Felder und dichte Wälder – man kann also auch eine ausgiebige Wanderung einplanen. 

Da der Park an sich vermutlich nicht tagesfüllend ist, bietet sich auf der Rückfahrt ein Abstecher nach Michelstadt an. Für alle, die auf Fachwerkromantik stehen ist das im Odenwald „the place to be“. Der Marktplatz ist zauberhaft, nette kleine Läden in den verwinkelten Gassen drumrum. 

Gut kombinieren lässt sich der Ausflug auch mit einem Abstecher zum Märchenwald oder der Veste Otzberg.

Ich habe Hunger!

Im Wildpark selbst gibt es ein kleines Kiosk mit Eis und Getränken.

Gegenüber des Wildparks liegt das sehr hübsche Forsthaus Eulbach . Nach Renovierung hat es nun wieder mit wirklich guter regionaler Küche geöffnet. Sehr schöner Biergarten!
Den Süßschnäbeln sei die Odenwälder Caféstube im kleinen Örtchen Würzberg ans Herz gelegt (ca. 4 km) – vollkommen „unstylish“, mit dem Charme der 70er, aber die Kuchen sind absolut köstlich! Kleine Gerichte & Eis gibt’s auch. In Würzberg gibt es auch noch Überreste eines römischen Bades zu bestaunen.

In Michelstadt gibt’s natürlich eine breite Auswahl an Gastronomie – wir haben bislang gute Erfahrung mit der Träumerei, dem Elefantenhaus (beide Cafés mit lecker Bistrotküche), dem Michelstädter Rathausbräu und dem Grünen Baum gemacht.

INFOS ZUM EULBACHER PARK

Adresse: Englischer Garten zu Eulbach, Jagdschloß 1, 64720 Michelstadt. Bei Googlemaps schauen

Anfahrt – Auto: Der Park liegt an der B47 zwischen Michelstadt und Amorbach, Parkplätze sind ausreichend am Forsthaus vorhanden. 
Anfahrt-ÖPNV: Ab Frankfurt mit der Regionalbahn nach Michelstadt (dauert 1:15 Minuten) . Der Bus 40N Richtung Miltenbach fährt in 15 Minuten zum Eulbacher Park, allerdings haben fast alle Verbindungen eine Stunde Aufenthalt in Michelstadt.

Eintritt: Erwachsene 5 €, Schüler 3 €, Kinder 4-6 Jahre 1,50 €

Öffnungszeiten: Ganzjährig geöffnet von 10:00 bis 17:00 Uhr

Alle Angaben ohne Gewähr, Stand Mai 2019